Franz Heger

Bezirkskommandant. Widerstandskämpfer. Hingerichtet.

* 1869    † 1944

 

Herkunft, Beruf, Bezirkssekretär des OÖ Bauernbundes in Ried

Franz Heger wurde am 13.12.1869 in Grunddorf (Krs. Hohenstadt, Nordmähren) geboren. Er arbeitete als Bezirkskommandant der Gendarmerie in Ried/Inn­kreis. Bei der Gendarmerie war er ab 1893. 1939 ging er in Pension. Danach war er Bezirkssekretär des OÖ Bauernbundes in Ried.

Verhaftung, Todesurteil, Hinrichtung

Am 20.9.1943 wurde Franz Heger verhaftet und ins Polizeigefängnis Linz gebracht. Am 2.10.1943 wurde er enthaftet. Am 22.8.1944 erhielt er die Anklageschrift. Die Verurteilung zum Tode erfolgte am 25. 9. 1944 in Linz, gemeinsam mit C. Estermann (hingerichtet). Am 21.11.1944 wurde er im LG I in Wien hingerichtet.

Aus dem Urteil

„Die Angeklagten haben im Jahre 1941 und 1943 zwei als Weisungen getarnte Schmähschriften, die Verunglimpfungen des Führers und seiner Politik enthielten und den militärischen Zusammenbruch des Reiches vorhersagten, verbreitet.“

Auszug aus einem Brief vom 15.9.1944

„Und übrigens: Was hätte selbst ein Todesurteil bei einem 75 Jahre alten Menschen zu sagen, wenn man sich vergegenwärtigt, dass heute Millionen junger, hoffnungsfroher Menschen am Schlachtfelde verbluten, und zwar erst nach jahrelangen unvorstellbaren Kriegsstrapazen. In solchen Lagen empfindet man so recht handgreiflich am eigenen Menschen den Segen und das unübertreffliche Glück eines Lebens in Verbundenheit mit Gott.“

Gedenkort

Im ehemaligen Hinrichtungsraum des Wiener Landesgerichts findet sich sein Name auf einer der Gedenktafeln.

Weblinks und Quellen


Porträt teilen